Krebserkrankungen

Krebs | Brustkrebs und Genitale Krebs

Jeder hat Angst vor Krebs und hofft, dass es ihn nicht trifft. Zur Früherkennung kann Frau eine Menge beitragen.
Die jährliche Krebsvorsorge beim Frauenarzt umfasst die Zellabnahme am Gebärmutterhals, Beurteilung von Scheide und äußerem Genitale. Durch eine Tastuntersuchung können grob die Größe, Lage, Mobilität der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Leistenlymphknoten, der Brust und der Achsellymphknoten beurteilt werden.
Der Ultraschall des weiblichen Genitale und der Brustdrüse liefern weitere wichtige Informationen, erreichen aber in Ihrer Aussagekraft keine 100%-ige Sicherheit, d.h. selbst wenn eine Ultraschalluntersuchung unauffällig war, kann ein winziger Krebsherd doch vorhanden sein. Bei Unsicherheiten kann dann ein CT gemacht werden, oder man schaut direkt in den Bauch und kann eine Probe gewinnen (operativ mit Narkose).
Ab dem 50. Lebensjahr fragen wir gezielt nach Anzeichen für Darmkrebs und geben Ihnen Proben auf verstecktes Blut im Stuhl mit oder überweisen Sie zur Darmspiegelung.
Wichtig ist, dass Sie sich regelmässig untersuchen lassen, kommen Sie vorbei!